Medienpraxis

Was dabei rauskommt, wenn Romanisten und Mewis zusammenarbeiten…

Waffeln, Pommes, Bier – viele Menschen denken beim Stichwort „Belgien“ ans Essen. Dass unser kleines Nachbarland deutlich mehr zu bieten hat als Gaumenschmaus, durften wir – 17 Studierende der Romanistik und der Medienwissenschaft der Universität Tübingen plus zwei Dozentinnen – bei den Französischen Filmtagen 2018 erfahren. Denn: Belgien war Ehrengast des Filmfestivals in Tübingen und Stuttgart – und das Kino des Landes Thema unseres interdisziplinären Seminars im Wintersemester 2018/19.

Zukunft des Wissenschaftsjournalismus: „Nur Wissen zu vermitteln reicht nicht mehr“

Aktualitätsdruck, Sparzwang und die Gefahr der gesteuerten Information: Der Wissenschaftsjournalismus steht vor großen Herausforderungen. Manche vermuten ihn gar in einer Existenzkrise. Wie sieht SZ-Wissensredakteur Werner Bartens die Zukunft seiner Zunft?

„Wenn ich jemanden zum Lachen bringe, bin ich da wo ich hinwill“ – Ein Interview mit Frau Kirschvogel

Veronika Mischitz oder auch Frau Kirschvogel ist Diplombiologin, Vogelfreundin und freie Illustratorin. Für die Helmholtz Gemeinschaft veröffentlicht sie als Autorin und Zeichnerin seit 2014 monatlich den Wissenschaftscomic KLAR SOWEIT?.

Odysso – Fernsehen das Wissen schafft

Odysso ist ein Wissenschafts-Fernsehmagazin, welches seit Januar 2011 von Dennis Wilms moderiert wird. Die Wissenschaftssendung wird wöchentlich ausgestrahlt und behandelt eine große Bandbreite an interessanten Themen. Das Spektrum reicht von Gesundheit und Medizin über Umweltschutz, Natur und beispielsweise Energieversorgung. Diese Themen sollen dem Zuschauer mit einem wissenschaftlichen Aspekt und aufgrund fundierter Recherche trotzdem einfach und verständlich nähergebracht werden. Um herauszufinden, was sich genau hinter dem Magazin versteckt, haben wir uns mit Birgit Borsutzky getroffen und gefragt, was es genau mit der Sendung auf sich hat.

Mit Köpfchen im Netz – Wissenschaft auf YouTube

Kennt ihr das: Ihr müsst auf eine Klausur lernen und kommt nicht weiter? YouTube- Erklärvideos sind oft die letzte Hoffnung. Der 32-jährige Mirko Drotschmann beweist auf seinem Kanal „MrWissen2go”, dass YouTube auch wissenschaftlich sein kann. In einem Interview mit ihm fanden wir mehr über Mirkos Beruf heraus und darüber, wie Wissenschaftsvermittlung auf YouTube funktioniert.