Vom Billigsten nur das Teuerste

von Julia Heitkamp

 

Mit dem Erwerb der Rechte an immer neuen Science-Fiction Sendungen sorgte Tele 5 in den letzten Wochen für Schlagzeilen. Der Sender hat in den letzten Jahren immer wieder sein Programm umgestaltet. Zwar ist die Auswahl der Sendungen eher außergewöhnlich im deutschen Free TV, doch scheint das Programm seine Anhänger auch in Deutschland zu finden.

 

Entwicklung von Tele 5

2012 bewarb der Sender seine Neuzugänge werbewirksam als „Comedyoffensive“, „Intelligenzoffensive“ und „Atta5ke“ gegen den etablierten Fernsehbetrieb. Die Implikation: So gutes Fernsehen gibt es nur noch bei uns.

Damit hätten sie Recht haben können: Christian Ulmens Charakter-Comedy „ulmen.tv“, „Rüttens Bullshit Universum“ des Ex-„Harald Schmidt Show“-Chefautors Peter Rütten und Benjamin von Stuckrad-Barres Late-Night-Polittalk „Stuckrad-Barre“ liefen auf Tele 5 an. Außerdem gesellte sich Oliver Kalkofe mit neuen Folgen „Kalkofes Mattscheibe“ zum Trio.

Das hörte sich alles sehr vielversprechend an, doch seit Sommer letzten Jahres hatte auch diese Offensive ausgedient. Ob es an mangelndem Nachschub oder den ausbleibenden Quotenerflogen liegt bleibt unbeantwortet.

Doch ein neuer Coup lässt nicht lange auf sich warten. Mit einer neuen Trash-Offensive will der Sender neue Zielgruppen ansprechen.

 

SchleFaZ

SchleFaZ – Kurz für die „Schlechtesten Filme aller Zeiten“. Der Name spricht eigentlich für sich, doch es steckt tatsächlich mehr dahinter, als man auf den ersten Blick vermutet. Mit bissigem Humor kommentieren Oliver Kalkofe und Peter Rüttens die besten und damit gleichzeitig die schlechtesten Szenen der Filme. Und schlechte Szenen finden sich in Filmen wie Sharknado – Genug gesagt!, Orcs – Sie kommen, um uns alle zu töten und Monster des Grauens greifen an einige.

Zu Beginn jeder Folge wird der Zuschauer von den Moderatoren auf den Film eingestimmt. Dazu werden Informationen zu den Schauspielern, dem Regisseur und andere Fakten rund um den Film in humorvoller Art und Weise aufbereitet. Zusätzlich wird zu jedem Film ein besonderer Cocktail kreiert oder vorgestellt, dessen Zusammensetzung oder Name einen Bezug zum Film haben. In Verbindung damit wird meist ein Trinkspiel eingeführt. So sollten z.B. die Zuschauer des Films Sharknado jedes mal einen Cocktail trinken, sobald ein fliegender Hai zu sehen ist.

Sind die SchleFaZ also ein Schätzchen für Filmfans? Mit Sicherheit, wenn man sich zwischen all den Blockbustern auf den großen Sendern zwischendurch mal anschauen will, wie es nicht geht. Für Fans des bissigen Humors sind die Kommentare auf jeden Fall sehenswert.

Zwar sind ist nur wenig über die Quoten der SchleFaZ bekannt, doch scheint es sich die Idee für Tele 5 bezahlt zu machen, da er daran festhält. In Medien wird die Kampagne gelobt: Spiegel Online spricht von „ Ironie bis zum Erbrechen“,  und fasst wie folgt zusammen:

„ Wenn wir schon Schrott versenden, dann auch wirklich den schrottigsten Schrott. Schafft auch eine Art von Wiedererkennbarkeit im deutschen Fernsehdschungel […]Denn für einen Sender, der fast keine Eigenproduktionen hat, sei es nicht unerheblich. Nach der „Intelligenzoffensive“ vom letzten Jahr mit ihren zum Großteil schon fertig entwickelten und günstig erstellten Formaten, ist die B-Movie-Parade ein weiterer Schritt, um extrem kostengünstig Profil zu gewinnen.“

 

Where no men has gone before…

Der neueste Coup der Sendeverantwortlichen geht aber in eine andere Richtung: Sie setzten auf Science-Fiction Formate. Sendungen wie Stargate und Star Trek sollen SciFi-Fans vor den Bildschirm locken. Hier scheint man sich, im Gegensatz zur Trashoffensive, nicht zu scheuen, auch mal Geld in die Hand zu nehmen.

Mit seinen Science-Fiction-Serien hat sich Tele 5 einen treuen Fan-Stamm erkämpft. Da ist es nur verständlich, dass der Sender auch weiterhin auf dieses Genre setzt. Mit Caprica, dem Prequel von Battlestar Galactica, und Defiance hat sich Tele 5 nun zwei neue Serien gesichert, die man als Free-TV-Premiere ausstrahlen wird.

Nicht jeder mag das SciFi Genre ansprechend finden, doch für gut Quoten reicht die Anhängerschaft allemal: Anfang Juni konnte Tele 5 den Jahresbestwert einfahren. Mit einem beachtlichen Marktanteil von 5,5% der werberelevanten Zielgruppe kann man in München mehr als zufrieden sein.

Was hat der Sender sonst so zu bieten?

Vor allem Filme und Serien, die man vielleicht sonst nicht im Fernsehen findet. Ob SciFi oder Wrestling – auf jeden Fall unterscheidet sich das Programm von Tele 5 vom Einheitsbrei so manch anderer großen Sender. Einschalten lohnt sich, wenn man bereit ist was Neues zu entdecken und nicht zum 100ten Mal die Wiederholung von irgendeiner amerikanischen Sitcom oder einen mehr oder weniger witzigen deutschen „Krimi“ anschauen will. Wer weiß, vielleicht wird ja noch der ein oder andere zum Science Fiction Fan.

 

Foto: obs/Tele 5/Gert Krautbauer

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.