Archiv

Mein digitales Ich

Über 20 Millionen Facebook-User gibt es allein in Deutschland – Tendenz stetig steigend. Sie alle präsentieren sich auf der Plattform nicht nur ihren Freunden, sondern auch dem Rest der Welt. Doch wie stellt man sich selbst dar? Drei Studenten zeigen ihr wahren Ich hinter dem Facebook-Bild.

E-Books: Probleme und Hoffnungen

E-Books waren das Thema der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Doch der Marktanteil in Deutschland ist noch immer verschwindend gering: Im ersten Halbjahr 2011 lag er – je nach Quelle – zwischen 0,7 und 1,5 Prozent des Buchmarkts, eine aktuelle GfK-Studie sah den Umsatz bei 13 Millionen Euro.
Was sind die Probleme der digitalen Bücher und wo besteht Hoffnung auf Besserung?

Let’s talk about… sports!

Susie Stoddart gilt als die schnellste Frau der Welt – und präsentiert sich bei Facebook gerne als sexy Rennfahrerin. Doch müssen Sportlerinnen die Aufmerksamkeit auf ihre Optik lenken, um überhaupt in den Medien wahrgenommen zu werden?

Die Macht der Studien

Pressemittelung statt Primärquelle – das scheint in vielen Redaktionen Alltag zu sein. Das Medienmagazin ZAPP untersuchte kürzlich den Umgang der Presse mit einigen Studien und ruft zu mehr eigenständiger Recherche auf. Doch diese Forderung ist nicht neu.

Die Kunst des Interviews

Der Interviewer hat viele Rollen – sogar Stars können sie werden. Doch längst sind Interviews nicht mehr Ausdruck spontaner Statements, sondern geplante PR-Kampagnen. Wie kann ein Interviewer solche Nüsse knacken?

License to brand

Branded entertainment – das bessere Product Placement? Ziel von branded entertainment ist es, den Rezipienten nicht mit Werbebotschaften zu überfordern, sondern ihm stattdessen Angebote zu machen, die er möglichst selbstständig wahrnimmt.

License to sell

Anfang des Monats wurde bekannt gegeben: James Bond wird wieder auf die Leinwand zurückkehren. Ob er dann im Aston Martin oder im BMW durch die Gegend fahren wird? Denn ähnlich wie bei Sex and the City bestechen James Bond Filme durch geschickte Produktplatzierung.

Billy ohne Bücher

Nun geht es auch den Büchern an den Kragen! Das BILLY-Regal von IKEA, einst das Bücherregal für jedermann, folgt dem veränderten Kundenhabitus und macht die Böden tiefer. Weg vom typischen Bücherregal, hin zum Staubfänger für Krimskrams. Denn gelesen wird ja jetzt papierlos.

Drama up your life!

„Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.“ Das sagt Niklas Luhmann. Aber was lehren uns die Massenmedien über das Leben? Oder anders gefragt: Wie beeinflussen die Medien unser Leben?

Der Skandal endet nie

Nach sechs bis acht Wochen soll das Publikum den Skandal vergessen haben. Aber für die Betroffenen gilt: Der Skandal endet nie. Und durch das Internet nimmt nicht nur die Verbreitung zu, sondern auch die Erinnerung.